Druckfenster schliessen
Welt-Hypertonie-Tag am 17. Mai
 
Motto 2019: Kenne deine Werte
 
Der Welt Hypertonie Tag wurde 2005 von der Welt-Hypertonie-Liga ins Leben gerufen, um auf die Gefahren von Bluthochdruck aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit über Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Bluthochdruck aufzuklären. Jedes Jahr wird ein Thema in den Mittelpunkt der Kampagne gerückt. 2019 lautet das Motto „Kenne deine Werte“ – „Know your numbers“.
Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, kann schwere Folgen für die Gesundheit haben. Die beste Vorsorge dagegen ist ein gesunder Lebensstil. Generell wäre ein Blutdruck unter 140/90 mmHg (in der Ordinationsmessung) oder unter 135/über 85 mmHg (in der Blutdruckselbstmessung) anzustreben.
Die Entstehung von Bluthochdruck ist bei etwa 90 Prozent der Betroffenen vor allem auf einen ungesunden Lebensstil oder auf eine erbliche Neigung zurückzuführen. Bei den restlichen zehn Prozent liegen andere Erkrankungen zugrunde. Weil die Beschwerden fehlen oder unspezifisch sind, bleibt Hypertonie häufig lange Zeit unbemerkt.
Hinweise auf erhöhten Blutdruck könnten Beschwerden wie Müdigkeit über mehrere Tage, Schwindel, innere Unruhe, Nervosität, Ohrensausen, Schlafstörungen, Atemnot bei Belastung oder Herzklopfen sein.

Blutdruckwerte
Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat weltweit jeder dritte Mensch über 25 Jahre zu hohe Werte, in Österreich sind es fast 40 Prozent der Bevölkerung. In den USA wurden 2017 die Grenzwerte für Hypertonie auf 130/80 gesenkt, um Betroffene früher handeln zu lassen. Denn eine Studie mit mehr als 9.000 Teilnehmern hat gezeigt, dass Risikopatienten von einem niedrigeren Blutdruck stark profitierten: In der Versuchsgruppe mit einem Blutdruckziel unter 120 gab es weniger
Herzinfarkte, Schlaganfälle, Fälle von Herzschwäche und Todesfälle als in der Vergleichsgruppe mit dem Blutdruckziel 140.

BlutdruckSystolischdiastolisch
normal120-129 und/oder80-84
erhöht normal130-139 und/oder85-89
Bluthochdruck Grad 1140–159 und/oder90–99
Bluthochdruck Grad 2160–179 und/oder100–109
Bluthochdruck Grad 3über 180 und/oderüber 110

Blutdruck messen in der Apotheke
Wichtig ist es, seine eigenen Blutdruckwerte zu kennen und regelmäßig den Blutdruck zu messen. Nur so kann jeder sein Risiko einschätzen und rechtzeitig gegensteuern. Blutdruckmessungen können in jeder Apotheke durchgeführt werden. Die Apothekerinnen und Apotheker beraten gerne bei Fragen zur richtigen Handhabung von Blutdruckmessgeräten, wie hohem Blutdruck vorgebeugt werden kann und welche Maßnahmen bei Hypertonie helfen.

Vorsorge ist die beste Medizin
Wer unter Hypertonie leidet, sollte Gewicht und Stress reduzieren, auf gesunde Ernährung achten (wenig Salz, Fett und Cholesterin, viel Kalium und Ballaststoffe) und auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin verzichten.
Auch regelmäßige Bewegung, vor allem Ausdauertraining dreimal pro Woche zirka 30 bis 45 Minuten lang, senkt den Blutdruck und beugt einer Arterienverkalkung vor.

Medikamentöse Therapie
Die Therapie für Menschen mit Bluthochdruck muss vom Arzt individuell angepasst werden. Bei Therapiebeginn kommen als Wirkstoffe der ersten Wahl ACE-Hemmer und Angiotensin-Rezeptorblocker, niedrigdosierte Diuretika für die vermehrte Ausscheidung von Kochsalz und Wasser über die Nieren, gefäßerweiternde Kalziumantagonisten oder Betablocker zum Einsatz.

Bluthochdruck erhöht Krankheitsrisiko
Wer an Bluthochdruck leidet, ist unter bestimmten Umständen stärker gefährdet, Erkrankungen des Herzens, der Gefäße, des Gehirns oder der Nieren zu erleiden oder daran zu versterben. Zu den Risikofaktoren gehören neben Rauchen, erblichen Faktoren und höherem Lebensalter beispielsweise auch Vorerkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Angina pectoris oder Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen oder Bauchfettsucht mit einem Bauchumfang mehr als 102 Zentimetern bei Männern bzw. mehr als 88 Zentimetern bei Frauen.
Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen

Quellen und weiterführende Informationen:
http://www.whleague.org
www.hochdruckliga.at
https://www.gesundheit.gv.at
http://maymeasure.com/