Apothekerinnen und Apotheker empfehlen das Impfen
 
Impfberatung in den Apotheken heuer wichtiger denn je
 
Impfungen sind das wirksamste Mittel, um sich gegen schwere Krankheiten zu schützen und so gefährliche Auswirkungen verschiedener Infektionskrankheiten zu verhindern. Die Apothekerkammer ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich impfen zu lassen. Alle Informationen zum Thema Impfen gibt es in der Apotheke. Apothekerinnen und Apotheker sind Arzneimittelspezialisten und Gesundheitsberater. Sie fungieren als wichtige Vertrauenspersonen für die Menschen. Als solche verzeichnen sie rund 400.000 Kundenkontakte pro Tag.


„Die Beratungsleistung der Apothekerschaft ist beim Thema Impfen besonders komplex – heuer wegen der Coronakrise noch mehr als sonst. Denn die Pandemie wird sich im Winter mit der Grippesaison kreuzen. Daher unser Rat, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Die Durchimpfungsrate in Österreich liegt im europäischen Durchschnitt viel zu niedrig“, sagt Mag. pharm. Dr. Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer.


Dabei solle man sich von der unübersichtlichen Situation beim Grippeimpfstoff nicht täuschen lassen. „Die Nachfrage ist auf dem gesamten Weltmarkt Corona-bedingt sehr groß und Österreich erhält eben nur ein bestimmtes Kontingent, auch wenn dieses heuer um 60 Prozent höher ist als im Vorjahr. Apothekerinnen und Apotheker tun alles in ihrer Macht Stehende, um die Verfügbarkeit von Impfstoff zu gewährleisten und zusätzlichen Impfstoff au dem Weltmarkt aufzutreiben“, erklärt Kobinger. Bei der Medikamentenabgabe in den Apotheken wird besondere Rücksicht auf Risikogruppen, wie ältere und kranke Personen sowie Kinder, gelegt.


OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 30. September 2020

Rückfragen & Kontakt:
Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel: 01 / 404 14 - 600
E-Mail: 
presse@apothekerkammer.at